Projektmoderation

Projektmoderation ist eine Form der Moderationstechnik, die in den 60er Jahren ent­standen ist. Antrieb war durch demo­kra­ti­sche Prozesse zu gemeinsam getra­genen Ergebnissen zu kommen.

Die Methode fand auch in Unternehmen seine Anhänger und Entwicklung.

Sie wird heute zur Strukturierung von Besprechungen und Ad-hoc-Meetings, ein­zelnen Workshops und zur Unterstützung von Projekten und Trainings genutzt.

Projektmoderation

Methodisch geleitet und unter­stützt werden auch kom­plexe Probleme gelöst und gemeinsam getra­gene Ergebnisse ent­wi­ckelt.

Ein runder Prozeß

Dabei gilt es, u.a. die Ausgangssituation in seiner Gesamtheit zu ver­stehen, wirk­same Ansatzpunkte zur Verbesserung abzu­leiten, Zielsetzungen zu defi­nieren und in einem kreativ/​analytischen Prozeß eine Fülle mög­li­cher Lösungsansätze und Verbesserungen zu ent­wi­ckeln.

Intensive Informationsverarbeitung im Team

Durch sie ent­steht ein innerer Zusammenhalt und ein Geist des Miteinander-schaffen-wol­lens-und-kön­nens. Teamentwicklung pas­siert dabei als gewünschtes Nebenergebnis der Workshop- und Projektarbeit.

Umsetzung der Ergebnisse

Die Wahrscheinlichkeit erfolg­rei­cher Umsetzung der Ergebnisse steigt enorm. Wer dabei war und ver­standen hat, warum eine Maßnahme die beste ist, ist auch moti­viert und will sie umzu­setzen.

Basis:
https://www.drwjs.com/moderation.htm