Wertmoderation

Wert­mo­de­ra­tion beschreibt das Zusam­men­wirken der Top-Methoden Wert­ana­lyse und Pro­jekt­mo­de­ra­tion.

Die Wert­ana­lyse lie­fert Methodik und Phi­lo­so­phie für wert­ori­en­tierte Infor­ma­ti­ons­ver­ar­bei­tung zur Wert­stei­ge­rung von Pro­dukten, Pro­zessen und Leistungen.

Pro­jekt­mo­de­ra­tion gestaltet und för­dert das gemein­same Vor­an­kommen im Team.

Infor­ma­ti­ons­ma­nage­ment und Pro­zess­ge­stal­tung führen gemeinsam zum Erfolg.

Wertmoderation überzeugt

2003 hat ein welt­weit aktives Unter­nehmen aus dem Bereich Auto­mo­tive in Ergän­zung zur mehr­jäh­rigen Zusam­men­ar­beit ein internes Work­Book beauftragt.

Dessen Titel: Wert­Mo­de­ra­tion. Das aus­lö­sende Motiv war, das Wie? und Warum? vieler Work­shops und Pro­jekte mit über­zeu­genden Ergeb­nissen und kom­pakter Pro­zess­ge­stal­tung zu doku­men­tieren – als Know-How-Kom­pen­dium zum Nach­schlagen und zur Anregung.

Im Vor­wort dieses Work­Books heißt es:

Unsere Mit­ar­beiter sollen ihre Fähig­keiten ständig wei­ter­ent­wi­ckeln. Sie brau­chen dabei Unter­stüt­zung, Hilfs­mittel und Medien. Des­halb haben wir dieses Work­Book gemacht. Work heißt bekannt­lich Arbeit und das vor­lie­gende Buch trägt seinen Namen zu Recht: Sie sollen damit arbeiten.