Wertanalyse-Methodenumfeld

Wert­ana­lyse-Metho­den­um­feld | Pra­xis­er­probte Methoden unter­stützen den Erfolg von Work­shops und Wert­ana­lyse-Pro­jekte.

Ent­spre­chend aktu­eller Gege­ben­heiten, Pro­jekt­er­for­der­nissen und Unter­neh­mens­spe­zi­fika werden sie ein­ge­setzt, kom­bi­niert und anpaßt.

Häufig genutzte Methoden

Wertanalyse ...

... sichert durch Opti­mie­rung der wert­be­stim­menden Kom­po­nenten Nutzen und Auf­wand die kunden- und unter­neh­mens­ge­rechte Gestal­tung von Pro­dukten, Dienst­leis­tungen und Abläufen. Sie ist die Basis-Methode, die Rahmen und Ablauf einer Pro­jektes prägt und hilf­reiche Methoden ein­bindet.

Funktionenanalyse ...

... zwingt durch kon­se­quentes Her­aus­ar­beiten und Ver­netzen von Wir­kungen zu Prä­zi­sion, Klar­heit und Erkenntnis. Sie ist die Kern­me­thode von Wert­ana­lyse.

Workshop- und Projektmoderation ...

... sichert die Qua­lität der Arbeits­er­geb­nisse und die Effi­zienz der Arbeits­pro­zesse. Die Team­fä­hig­keit wächst, indem inhalt­liche Aspekte und per­sön­liche Anliegen ernst genommen werden.

Potentialanalyse ...

... lie­fert Infor­ma­tionen über die der­zei­tige Leis­tungs­fä­hig­keit des Unter­neh­mens und Hin­weise für die stra­te­gisch not­wen­dige Ent­wick­lung ein­zelner Res­sourcen.