„Wertanalyse“

Wertanalyse-Intensivseminar: einige wirk­lich gute Gründe, daran teil­zu­nehmen.

Es spricht vieles dafür, sich für einige Tage aus dem betrieb­li­chen Alltag zu lösen und sich Neuem zuzu­wenden – unge­stört und kon­zen­triert.

Und mit fri­schen Eindrücken und Erfahrungen ins Unternehmen rück­zu­kehren ...

Wertanalyse-Intensivseminar

Wertoptimierung statt „nur“ Kostensenkung

Kostensenkung alleine ist heute nicht mehr „die Lösung“. Neben den Kosten sind oft Funktionalität und Qualität den aktu­ellen Forderungen ent­spre­chend vor­rangig anzu­passen. Und dabei hilft die Wertanalyse, die weit mehr als eine Methode zur aus­schließ­li­chen Kostensenkung ist. Sie ist eine Methode zur ganz­heit­li­chen Wertsteigerung von bestehenden und neuen Produkten und Dienstleistungen, orga­ni­sa­to­ri­schen und pro­duk­ti­ons­tech­ni­schen Abläufen und Konzepten.

Aber keine Sorge: Kostensenkung als ein oft wich­tiges Wertanalyse-Ziel wird auch wei­terhin dann rea­li­siert, wenn es erfor­der­lich ist.

Probleme wirklich verstehen verhindert Insellösungen

Sie kennen wahr­schein­lich die Situation: es gibt ein Problem, aber irgendwie fällt es schwer, es voll­ständig und ver­ständ­lich zu erfassen und zu beschreiben. Die Wertanalyse unter­stützt Sie dabei, jeweils „den Kern eines Problems“ auf­zu­spüren und zu prä­zi­sieren.

Durch ganz­heit­liche Analyse und Entwicklung von Lösungen ver­hin­dert sie das inef­fi­zi­ente “Herumdoktern“ an Symptomen und die Umsetzung von ins­ge­samt schäd­li­chen „Insellösungen“. Isolierte, “über­fo­kus­sierte“ Problemlösungen werden ver­hin­dert.

Die Wertanalyse funktioniert

Erfahrungen des Seminarleiters mit Teilnehmern aus unter­schied­li­chen Ländern bei Trainings und Projekten in Österreich, Deutschland, Frankreich, Dänemark, Finnland und den USA bestä­tigen, daß der Erfolg und die Akzeptanz wert­ana­ly­ti­scher Gruppenarbeit kaum von regio­nalen, kul­tu­rellen Gegebenheiten abhängt.

Sich selbst ein Bild über die Wertanalyse machen

Über Wertanalyse bestehen unter­schied­liche Einschätzungen, Sichtweisen, Erfahrungen und „Gerüchte“. Durch Teilnahme und Mitwirkung an diesem Intensivseminar können Sie sich Ihr eigenes, durch das per­sön­liche Seminarerleben berei­chertes Bild über die Wertanalyse schaffen – und es ver­fei­nern.

Keine voreilige Fixierung auf eine Lösung

Ein Problem in Form von Funktionen zu erfassen und somit Wirkungen zu beschreiben, unter­stützt Sie, sich von unbe­grün­deten Beschränkungen der gegen­wär­tigen Situation und von vor­zei­tiger Fixierungen auf bestimmte Lösungen zu befreien. Sie gewinnen einen offenen Blick auf den gesamten, ver­füg­baren Freiraum für neue, krea­tive und inno­va­tive Ansätze und Wege.

Die sau­bere Trennung zwi­schen „Funktionen“ und „Aufwand“ wäh­rend der Ideenentwicklungs- und -bewer­tungs­phase unter­stützt dabei.

Methodische Transparenz und Kompetenz gewinnen

Schlüsselbegriffe der Wertanalyse, die in Zukunft Ihre Arbeits- und Denkweise ver­än­dern können, werden klar und prak­ti­kabel: Wert, Wertsteigerung, Gebrauchs- und Geltungswert, Funktion, Funktionsträger und Funktionskosten sind einige davon.

Die Sprache und Welt der Kunden entdecken

Kundengerechte Produkt- und Prozeßgestaltung erfor­dert ein Instrument, die Anforderungen und Wünsche der Kunden klar zu for­mu­lieren und meßbar zu beschreiben. Die Funktionenanalyse im Rahmen wert­ana­ly­ti­scher Arbeit ist ein sol­ches.

Wertanalyse fördert die Kommunikation im Team

Themenzentrierte Diskussionen im Rahmen der Wertanalyse-Teamtreffen führen zu Informationsgleichstand und einem gemein­samen Verständnis von den „wahren Wirkungszusammenhängen“ der Produkt- und Prozeßkomponenten. Es ent­stehen eine gemein­same Sprache und ein gemein­sames Verständnis von dem, „worum es wirk­lich geht“.

Begriffe, Bezeichnungen und Inhalte werden auf­ein­ander abge­stimmt und schaffen die Grundlage für effi­zi­ente Kommunikation inner­halb des Projektteams.

Mehrdimensionale, umfassende Sicht statt einseitiger Betrachtung

Wertbasiertes Management (Wertmanagement) braucht objek­tive, von den Einflüssen per­sön­li­cher Blickwinkel und Vorlieben berei­nigte Betrachtungen kon­kreter Situationen. Unterschiedliche Sichten zusam­men­führen ist „die Kunst der Wertanalyse“.

Erst wenn ein „Problem“ von meh­reren Standpunkten und Blickwinkeln betrachtet wird, läßt sich ein „objek­tives Gesamtbild“ gewinnen. Einseitige, von Einzelinteressen geprägte Ergebnisse werden ver­mieden.

Den Dingen „wirklich auf den Grund“ gehen

Der ernst­hafte Einsatz von Wertanalyse zwingt zur bewußten Auseinandersetzung mit ele­men­taren Fragen wie „Wozu tun wir etwas?“, „Wieso ist etwas genau so gestaltet, wie es ist?“, „Wie können wir etwas ganz anders und viel besser erle­digen?“, „Was genau wollen unsere Kunden?“, „Woran erkennen wir, daß wir etwas exzel­lent erfüllen?“, „Welches Qualitätsniveau müssen wir erfüllen?“ und „Was darf die Erfüllung einer bestimmten Funktion über­haupt kosten?“

Anstrengung, die sich lohnt

Erst die umfas­sende, oft inten­sive und anstren­gende Analyse der Ausgangssituation schafft die Grundlage, um sinn­volle und effi­zi­ente Vorschläge und Problemlösungen zu ent­wi­ckeln. Es braucht Zeit und Bereitschaft, auch „alt­ver­traute und offen­sicht­lich klare Gegebenheiten“ noch­mals kri­tisch zu hin­ter­fragen und bewußt in unge­wohnter Weise mit­ein­ander zu ver­knüpfen. Durch gemein­same Anstrengung gelangen Sie zum ver­dienten Erfolg.

Intensives Üben, Erleben und Vertiefen stehen im Vordergrund

Nicht die Aneinanderreihung von Vorträgen und Präsentationen, son­dern prä­gnante Einführungen in das jewei­lige Thema mit inten­siven, prak­ti­schen Übungen und Diskussionen prägen den Ablauf des Intensivseminars. Auch enga­giertes Studium der Wertanalyse-Literatur kann das per­sön­liche Erleben und Vertiefen im Seminar nicht ersetzen – bloß ergänzen.

Dieses Seminar basiert stark auf eigenem Tun und Erleben. Und des­halb ist die Teilnehmerzahl begrenzt, um den Erfolg für Sie und die anderen Seminarteilnehmer sicher­zu­stellen.

Wertanalyse – auch bei individueller Einzelarbeit

Auch wenn Sie das volle Potential der Wertanalyse nur durch kon­se­quente Projekt- und Teamarbeit aus­schöpfen können, lassen sich doch ein­zelne Techniken der Wertanalyse und ihre Philosophie in Ihre täg­liche Arbeit sinn­voll ein­bauen – und zeigen Wirkung.

Fordern Sie den Seminarleiter!

Der Seminarleiter ist Praktiker. Profitieren Sie vom Erfahrungs- und Gedankenaustausch mit ihm. Sichern Sie sich den not­wen­digen Informations- und Kompetenzvorsprung zum erfolg­rei­chen Einsatz der Wertanalyse, indem Sie Informationen auf Fragen bekommen, die Sie inter­es­sieren.

Anregungen von Kollegen und Praktikern

Und nicht zuletzt: einige Tage fern von Ihrem Unternehmen gewinnen Sie durch Diskussion mit Kollegen und anderen Praktikern sicher zusätz­liche Anregungen und neue Impulse für Ihren „beruf­li­chen Alltag“.

Basis:
https://www.drwjs.com/wertanalyse_training.htm